IT-Notfallplanung bzw. IT-Notfallmanagement ist das wesentliche Element, mit dem sich IT-Abteilungen auf großflächige Ausfälle ihrer normalen Infrastruktur vorbereiten, um trotz der Störung die wichtigsten Geschäftsprozesse aufrecht zu erhalten.

Oftmals geschieht die Erarbeitung und Dokumentation mit Hilfe von einfachen Dokumenten wie Word oder Excel. In komplexen Umgebungen kann es jedoch sinnvoll sein, die Informationen und Handlungsanweisungen in strukturierter Form zu pflegen und in einem dafür ausgelegten System zu hinterlegen. Dieses Vorgehen bietet sich auch an, wenn bereits ein Tool für verwandte Zwecke genutzt wird (z.B. zur Abbildung eines ISMS) und das Tool auch IT-Notfallmanagement ermöglicht.

Wir möchten Sie bei der Tool-Auswahl unterstützen, damit Sie sich für die Software entscheiden, die am besten zu Ihren Anforderungen passt.

Übersicht

Unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung für die Auswahl einer IT-Notfallmanagement-Software hat die folgende Gliederung:

  • Projektstart
  • Anforderungen definieren
  • Tool-Auswahl und Vertragsabschluss

1. Projektstart

Hierzu gehören Punkte wie:

  • Ist-Zustand und Probleme klären
  • Lösungsansatz beschreiben
  • Nutzen für die Organisation erarbeiten
  • Grundsätzliche Bereitschaft und Fähigkeit klären, ein solches Projekt durchzuführen
  • Ziele und Scope klären
  • Erste Marktsichtung durchführen
  • Sollzustand definieren
  • Grobkonzept zusammenstellen
  • Projektplan erstellen
  • Review
  • Entscheidungsvorlage erstellen und zur Genehmigung vorlegen

Detaillierte Hinweise zum Vorgehen finden Sie hier:
Auswahl einer Unternehmens-Software - Projektstart

2. Anforderungen an die Software zur IT-Notfallplanung definieren

Damit Sie die am besten auf Sie passende Software finden können, sollten Sie zunächst die Rahmenbedingungen Ihrer Organisation und die allgemeine Anforderungen an ein solches Tool erarbeiten. Das führt Sie zu wichtigen Überlegungen, deren Extrakt in die Kriterien- und Testkataloge einfließt, mit denen Sie die Tool-Auswahl gestalten.

Detaillierte Hinweise zum Vorgehen finden Sie hier:
Auswahl einer Unternehmens-Software - Anforderungen definieren

3. Tool-Auswahl und Vertragsabschluss

Dazu gehören Aufgaben wie:

  • Longlist erstellen
  • Verfahren planen
  • Informationen der Produktanbieter einholen
  • Anbieterpräsentationen
  • Shortlist erstellen
  • Proof of concept
  • Testversion
  • Anbieter weiter eingrenzen
  • Angebotspräsentationen
  • Verhandlungen
  • Entscheidungsvorlage zu Beschaffung und Einführung des Tools und Genehmigung
  • Vertragsabschluss

Detaillierte Hinweise zum Vorgehen finden Sie hier:
Auswahl einer Unternehmens-Software - Tool-Auswahl und Vertragsabschluss

Übersicht zu Produkten im deutschsprachigen Raum als Basis für die Longlist:
Marktübersicht Software für die IT-Notfallmanagement